Gedanken zum Jahreswechsel

Oft ist der Jahreswechsel verbunden mit unseren Gedanken darüber, was vergangen ist, was es zu verabschieden gilt und was wir mitnehmen möchten in dieses neue Jahr. Gedanken daran wofür wir dankbar sein können, was wir uns für das neue Jahr wünschen. Die Zeit der guten Vorsätze, Anlass zu Veränderung, Sehnsucht nach Neuem.

Hier ein paar Gedanken zum Jahreswechsel  aus dem Yoga, von Swami Chidananda:

DAS NEUE JAHR
Es ist ein unwiederbringliches Geschenk, das Gott vorbereitet, um es dir am 31.12. um Mitternacht zu überreichen.

Bereite dich also darauf vor, das Neue Jahr auf würdige Weise willkommen zu heißen und dich des Geschenks zu erfreuen, das du ganz umsonst bekommst, ohne dass du etwas dafür geben musst, das Geschenk eines Neuen Jahres in diesem deinem Leben, das dich jetzt einlädt.

Ein großartige Geschenk, ein wunderbares Jahr, bestehend aus 12 unberührten Monaten, jeder Monat bestehend aus mindestens 30 Tagen (außer Februar), und jeder Tag bestehend aus 24 Stunden. Jeder – ein Millionär und ein Bettler – haben dieselben 24 Stunden. Es gibt da keinen Unterschied und keine Bevorzugung. Jeder bekommt dieselben 24 Stunden. Welche Großzügigkeit! Und jede Stunde ist eine goldene Stunde, verziert mit 60 diamantenen Minuten. Denk daran, präge es dir ein: Jede Stunde ist eine goldene Stunde, mit 60 diamantenen Minuten – zu kostbar, sie zu vertrödeln, zu kostbar, sie zu verschwenden und für immer zu verlieren. Niemand kann sie dir zurückgeben. Ein gesprochenes Wort, ein abgeschossener Pfeil und eine vergangene Stunde – keine Macht auf Erden kann diese Drei zurückholen.

Wenn du ein Tagebuch führst, lies es für das jetzt zu Ende gehende Jahr noch einmal durch. Falls nicht, setze dich hin, konzentriere dich und versuche dich zu erinnern: Wie begann der 1. Januar dieses Jahres? Wie habe ich den Tag/das Jahr begonnen? Wie habe ich mich gefühlt? Wo stand ich zu dem Zeitpunkt? Wo stehe ich jetzt, zum Jahreswechsel, zum Jahresübergang – wie weit bin ich seither gekommen?“ – Und in ähnlicher Weise lasse die wichtigsten Stationen – äußerlich, aber vor allem die innerlichen – des Jahres vor deinem inneren Auge Revue passieren. Das hat nichts Negatives oder Kritisierendes.

Mache dir  zum Jahreswechsel keine Vorwürfe oder trauere der Zeit nach, sondern beginne jetzt, sei achtsam und bewusst. Nutze dieses Neue Jahr um Gott näher zu kommen. Erhebe dich höher. Bewege dich auf das Licht zu, weg von der Dunkelheit. Befreie dich selbst. Gehe von Bindung zu Freiheit. Nimm dieses Geschenk Gottes an, reagiere auf seine Einladung. Und lege eine neue Spur von Licht und Weisheit.

Möge dieses neue Jahr dein Jahr werden!

                                                                                                                                                  (Auszug aus Vorträgen von Swami Chidananda)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.